Rahlstedt – Mein Plädoyer

Rahlstedt liegt im Nordosten Hamburgs, an der Grenze zu Walddörfern und Schleswig-Holstein und ist der bevölkerungsreichste Stadtteil unserer schönen Hansestadt.

Viele Hamburger verkennen den „schlafenden Riesen“.

Bildergebnis für rahlstedt bilder

Rahlstedt – grüner Stadtteil im Nordosten Hamburgs

Rahlstedt und seine Geschichte

Erstmals erwähnt wurde Rahlstedt im Jahr 1248 in der Gründungsurkunde des Kirchspiels Trittau als Radolvestede.

In der heutigen Form entstand der Stadtteil 1927 durch den Zusammenschluss von Alt- und Neu-Rahlstedt, Meiendorf und Oldenfelde sowie einigen Teilen von Jenfeld und Tonndorf.

1937 wurde die preußische Gemeinde der Freien und Hansestadt Hamburg zugeschlagen.

Rahlstedt – Zahlen und Fakten

Rahlstedt gehört zum Bezirk Wandsbek und umfasst mit seinen vier Postleitzahlen (22143, 22145, 22147, 22149) eine Fläche von 26,6 Quadratkilometern.

Mit mehr als 87.000 Einwohnern ist Rahlstedt bereits eine kleine Großstadt.

Die über 45.000 Haushalte verteilen sich auf etwa 43.000 Wohnungen und Häuser. Knapp die Hälfte sind Einpersonenhaushalte, in einem weiteren Viertel der Haushalte leben Kinder.

Rahlstedt | Immobilien – Mieten und Kaufen ist erschwingbar

Die Immobilienpreise liegen für Hamburger Verhältnisse noch ein einem vertretbaren Rahmen. Miet-Wohnungen sind noch für etwa 10 Euro pro Quadratmeter zu bekommen.

Die durchschnittlichen Preise für Wohneigentum lagen zuletzt bei 313 Euro/qm für Grundstücke, 2.400 Euro/qm für Ein- und Zwei-Familienhäuser und etwa 2.000 Euro/qm für Eigentumswohnungen.

Rahlstedt und seine Infrastruktur

Im Stadtteil sind alle wichtigen Versorgungsstrukturen vorhanden:

  • 47 Kindergärten und 12 Grundschulen
  • diverse Stadtteilschulen und Gymnasien
  • mehrere Seniorenheime und Pflegestationen
  • 151 niedergelassene Ärzte und 64 Zahnärzte
  • mehrere Einkaufszentren, Ladenzeilen und Wochenmärkte

Ganz besonders zu erwähnen ist das Kinderkrankenhaus Wilhelmstift, das auch international einen hervorragenden Ruf in vielen Fachbereichen genießt.

Rahlstedt ist gut angebunden

Am Bahnhof Rahlstedt hält die Regionalbahn RB81, die vom Hauptbahnhof nur 16 Minuten benötigt. Die S4 als Ersatz der Regionalbahn ist bereits in Planung.

Vom ZOB direkt am Bahnhof fahren zahlreiche Metro- und Schnellbusse in alle Teile Hamburgs.

Am Bahnhof in Farmsen hält die U1, die vom Jungfernstieg nur wenig länger als 20 Minuten benötigt. Von Farmsen aus führen dann diverse Buslinien in die Ortsteile von Rahlstedt.

Am Flughafen bin ich innerhalb 20 Autominuten, in der Hamburger Rushhour dauert es natürlich länger.

Und die Autobahn ist ebenfalls gut erreichbar. Die Anschlussstelle Stapelfeld der A1 ist nur wenige Autominuten entfernt, die A24 mit der Anschlussstelle Jenfeld ist ebenfalls gut erreichbar.

Rahlstedt und seine Wirtschaft

Kleine und mittelständische Betriebe prägen das Bild von Rahlstedt. Zuletzt wurde allein fast 700 Handwerksbetriebe gezählt. In zwei Gewerbegebieten finden Unternehmen mit Sicherheit die richtigen Flächen. Die Interessengemeinschaft IGOR kümmert sich um die Belebung des Stadtkerns.

In Rahlstedt findet man auch zahlreiche traditionsreiche Familienunternehmen, die teilweise seit Jahrzehnten über die Grenzen Rahlstedts hinaus bekannt sind: zum Beispiel die Bäckerei „Braaker Mühle“, Tischlerei Lübbke, Hotel Eggers, Tanzschule Landgraf und der Rundblick Rahlstedt um nur einige zu nennen.

Erwähnenswert ist auch die 5-Sterne-Konditorei „Das Cafehaus„.

Rahlstedt bietet auch Freizeitaktivitäten

Zahlreiche Vereine und verschiedene private und gemeinnützige Einrichtungen bieten den Einwohnern viele Möglichkeiten für Sport, Spiel, Unterhaltung und Bildung.

Zwei Naturschutzgebiete machen Lust auf Spaziergänge und Fahrradfahren.

Als Überreste der letzten Eiszeit bieten das Stellmoorer Tunneltal und der Höltigbaum einen Einblick in die vielfältige Tier- und Pfanzenwelt Rahlstedts.

In regelmäßigen Veranstaltungen und Führungen können Interessierte zum Beispiel Fledermäuse beobachten oder Kräuter identifizieren lernen. Der Höltigbaum bietet mit seinen alten „Panzerstraßen“ auch noch tolle Strecken für Blader und Biker.

Rahlstedt – Mein persönliches Fazit

Ich lebe seit 2007 in Rahlstedt (mit einer kurzen Unterbrechung) und habe den Stadtteil in dieser Zeit sehr zu schätzen gelernt.

Eine freundliche Nachbarschaft und zahlreiche junge Familien mit Kindern.

Viele kleine Flussläufe, überall Grünflächen und wunderbare Villen. Es gibt viele Freizeit- und Sportaktivitäten und Möglichkeiten, sich zu engagieren.

Alle nötigen Bildungs- und Einkaufsmöglichkeiten sind vorhanden und eine Super-Anbindung an die Innenstadt auch, mein Auto benötige ich kaum.

Auch für Existenzgründer, Selbstständige und Unternehmer bietet der Stadtteil alles.

Rahlstedt ist ein unterschätzter Stadtteil mit viel Potenzial.

Nicht nur der bezahlbare Wohnraum, auch die geplante S4 und die Auswirkungen der Fehmarnbelt-Querung werden Rahlstedt in den nächsten Jahren meines Erachtens großen Zulauf bringen.

Und ich freue mich besonders, dass ich als Mitglied des HASPA-Beirates mit anderen Rahlstedter Persönlichkeiten diese großartige Entwicklung in der nächsten Zeit unterstützen darf.

Schauen Sie sich Rahlstadt an, es lohnt sich!

Weitere Informationen zu Rahlstedt finden Sie bei Wikipedia

  • Quellen:
    Statistikamt Nord Hamburger Stadtteil-Profile 2014
    Hamburger Abendblatt „Die Stadtteilserie“
    eigene Recherche und Netzwerke