Weihnachtsgrüsse die im Gedächtnis bleiben

Weihnachtsgrüsse sollen an gemeinsame Erfolge erinnern, Vertrauen stärken und die Kundenbeziehung pflegen. Vermeiden Sie auf jeden Fall Werbung!

weihnachtsgrüsse

Weihnachtsgrüsse die im Gedächtnis bleiben

Alle Jahre wieder …

nutzen Unternehmer das Weihnachtsfest, sich bei ihren Kunden für gemeinsame Projekte zu bedanken und sich mit kleinen Geschenken und Give-Aways auch für das kommende Jahr in Erinnerung zu bringen.

Zahlreiche Verlage bieten schon ab Sommer bunte Advents- und Weihnachtsgrüße, Kalender und kleine Aufmerksamkeiten für die Weihnachtspost an.

Häufig gehen die Grüße und Präsente jedoch in der Flut der Weihnachtspost unter und landen schnell im Papierkorb.

Vermeiden Sie das und senden Sie ganz persönliche und individuelle Grüße, damit Ihr Kunde die Zeit fühlt, die Sie sich für ihn genommen haben.

Hier meine persönlichen Tipps, wie Ihre Weihnachtsgrüsse in Erinnerung bleiben und sich die Geschäftsbeziehung positiv fortsetzt:

Weihnachtsgrüsse niemals mit Werbung verbinden

Zeigen Sie, dass Ihnen zum Jahresende die Verbindung wichtig ist und nicht die nächsten Aufträge.

Stellen Sie das Weihnachtsfest, das kommende Jahr und Ihren persönlichen Kontakt in den Vordergrund.

Vermeiden Sie Hinweise auf Ihr Angebot, bevorstehende Aktionen oder Termine.

Persönliche Weihnachtsgrüsse bleiben in Erinnerung

Zeigen Sie sich von der persönlichen Seite, das erzeugt Nähe und Vertrauen.

Erinnern Sie an eine kleine persönliche Anekdote, die nur Ihr Kunde und Sie kennen.

Und natürlich dürfen Ihre Weihnachtsgrüsse mit einem persönlichen „Liebe Frau Meier“ beginnen und mit „herzlichen Grüßen“ enden.

Individuelle Weihnachtspost für Ihre Kunden

Sagen Sie Ihrem Kunden, was das Besondere an Ihrer Geschäftsbeziehung ist.

Lassen Sie ihn wissen, dass Sie sich auf die weitere Zusammenarbeit freuen.

Selbst wenn Sie zahlreichen Geschäftspartnern schreiben, formulieren Sie alle Weihnachtsgrüsse so individuell wie möglich.

Handschriftliche Grüsse zum Fest

Verfassen Sie Ihre Weihnachtsgrüsse nach Möglichkeit handschriftlich. Wenigstens Anrede und Ihre Unterschrift sollten von Hand geschrieben sein.

Vermeiden Sie gedruckte Adressaufkleber, schreiben Sie auch die Empfängeradresse mit der Hand und nutzen Sie eine Motivbriefmarke.

Im Idealfall schreiben Sie alles handschriftlich – am besten mit Füller.

Weihnachtspost – die Form entscheidet

Mit einer Karte oder einem persönlichen Schreiben hinterlassen Sie mit Ihrer Weihnachtspost einen positiven Eindruck.

Bei einem Brief sollten Sie schon eine DIN-A4-Seite füllen können. Für einen kurzen Gruss ist eine Karte im Kuvert eine gute Wahl.

Was halten Sie von Massensendungen? Genau, vermeiden Sie daher auf jeden Fall E-Mails, Serienbriefe und Infopost mit ermäßigtem Porto.

Der richtige Zeitpunkt für Ihre Weihnachtspost

Wann erreicht Ihre Post die größte Wirkung und bleibt in Erinnerung? Natürlich, wenn sie als einzige auf dem Tisch Ihre Kunden liegt.

Schreiben Sie Ihre Grüsse also entweder zum ersten Advent oder nach Weihnachten in Form eines Neujahrsgrusses

Dann erreicht Ihre Post den Empfänger rechtzeitig vor dem Fest oder als erstes positives Signal im neuen Jahr.

Und in beiden Fällen ist Ihnen die ungeteilte Aufmerksamkeit Ihres Kunden sicher.

Mein Tipp für ganz besondere Kunden

Der Königsweg für besonders gute Kunden ist Ihr persönlicher Besuch mit einer Flasche Wein, Theaterkarten oder einem Restaurantgutschein für zwei.

Hier noch einige Infos, wie lange Ihre Post vor Weihnachten dauert

 

Die Beitragsreihe mit Tipps und zu Themen aus Controlling, Führung, Organisation und Finanzierung wird fortgesetzt

Uwe Twachtmann
Hamburg – Rahlstedt im November 2016